Komische Premiere in der Lastruper Kulturscheune

/ Act, Autor, Hörspiel, Kabarett, Lesung, Musik

Komische Premiere in der Lastruper Kulturscheune

Veranstaltungen starten am 18. September mit dem Kabarettprogramm „Liebling der Schwerkraft“

Quelle/Copyright: Münsterländische Tageszeitung, Artikel vom 10.09.2020       Text/Foto: Aloys Landwehr

Mit einem Eröffnungs-Special startet am Freitag, 18. September, um 20 Uhr das Kulturprogramm in der neuen Kulturscheune im Lastruper Bürgerhaus. Die Bestseller-Autorin und Kabarettistin Katinka Buddenkotte aus Köln gastiert dann mit ihrem Programm „Liebling der Schwerkraft“ in Lastrup. Der Eintritt beträgt zwölf Euro. „Wegen der Corona- Beschränkungen können wir 60 Personen zulassen“, erläutert Verena Rammler, die als Sozialkoordinatorin die Veranstaltungen im Bürgerhaus koordiniert und organisiert.

In ihrem neuen Programm „Liebling der Schwerkraft“ erklärt die Autorin und Kabarettistin, wie man den Alltag als Fallsüchtige meistert, Suchmaschinen nachhaltig zerstört und jeden Kurztrip zu einer Expedition in die Vorhölle ausbaut. Zwischendurch gibt es wertvolle Tipps gegen Selbstoptimierung, Kleidergrößenwahn und Ziermöbel, heißt es in der Programmankündigung. Ihre Texte sind zynisch, skurril und witzig. Sie beobachtet genau, überzeichnet gnadenlos und bleibt doch liebenswürdig. Karten für die Aufführung sind bei Verena Rammler unter der Telefonnummer 04472/890024 erhältlich.

Für die Organisation im Bürgerhaus ist Verena Rammler zuständig. Sie möchte auch in Zukunft ein kleines, feines Kulturprogramm installieren. Bereits am 2. Oktober gastiert El Mago Masin, Liedermacher mit Peter-Pan-Syndrom, mit seinem Programm „100 Jahre Liegestuhl“ in der Kulturscheune.

Am 7. November kommt Johannes Floehr, 29-jähriger Satiriker, Moderator, Autor und Slam-Poet aus Krefeld mit seinem Programm „Ich bin genau mein Humor“ nach Lastrup, während am 17. November der Hemmelter Alexander Rolfes zusammen mit zwei Kollegen „Jekyll und Hyde“ als Live-Hörspiel aufführt.

Verena Rammler hofft jetzt natürlich, dass die Veranstaltungen bei den Kunstfreunden ankommen. „Wir haben uns für ein junges Programm mit viel Humor entschieden. Ich bin sicher, dass sich das viele Kulturfreunde nicht entgehen lassen möchten“, sagt die Sozialkoordinatorin.

Share this Post